In Peru ist so viel anders!

Das Leben in Peru unterscheidet sich schon sehr, dem was wir von Europa gewoehnt sind. Punkt 1. Das Auto fahren. Ich glaube wir haben bis jetzt bei den unzaehligen Taxifahrten alles erlebt was man von den Fahrstil hier mitnehmen kann. Der eine Taxifahrer faehrt so krass durch die Strassen, das man nur noch die Sekunden zaehlt bis es kracht. Der andere schafft es doch tatsaechlich in einer Minute 20 mal die Hupe zu druecken und in der Zwischenzeit gibts Lichthupe. AUf den Weg zum Flughafen Lima, musste wohl der Taxifahrer unter einer Rot-Gruen-Schwaeche gelitten haben, den Rote Ampeln wurden grundsaetzlich ueberfahren, sehr zum Vergnuegen unsererseits. Wenn man ein Taxi nehmen will beginnt erstmal das grosse handeln. Dabei ist man schon sehr im Vorteil wenn man SPanisch kann, denn viele Taxifahrer verlangen Grundsaetzlich erstmal einen Wucherpreis… Achso und Anschnallen im Taxi kann sich natuerlich nur der Fahrer. Zuwas auch die anderen… ­čÖé

Okay nun sind wir in Cusco. Es ist um 21 Uhr Abends und wir befinden uns auf einer Hoehe von 3400 Meter was man auch deutlich merkt. Nach unserer ANkunft auf den Flughafen hatten wir schonmal mit den Atmen zu kaempfen und in dem Hotel sind wir erstmal total gezeichnet von den Reisestrapazen ins Bett gefallen. Nach dem Aufstehen gab es erstmal Coca-Tee und eine Tablette gegen die Hoehen-Krankheit, sodass wir voellig gestaerkt die Stadt erkunden konnten. Auf der Suche nach Mittagessen sind wir in ein kleines Randgebiet gekommen, wo wir jeder fuer umgerechnet 1 Euro ein Menue mit VOrspeiese, Hauptgang und Nachtisch samt einer Cola bekommen haben. Jedoch konnte uns keiner so genau sagen was in der Suppe der VOrspeise so alles drin war. Das Fleisch konnte von keinen von uns so genau zugeordnet werden, aber die Luft hier oben regt nicht unbedingt zum Nachdenken an.

Cucso ist wirklich eine sehr sehr schoene Stadt. Enge Gassen, viele Kolonialbauten und schoene Plaetze laden zum schier endlosen Flanieren durch die Stadt ein, wobei auch unzaehlige Fotos geschossen werden, auf der Suche nach dem Motiv! Es gibt auch ganz viele Strassenhaendler, die alles, wirklich alles verkaufen wollen. Wer handeln kann ist dabei deutlich in Vorteil. Doch meist sind die Preise auch so schon sehr niedrig und bei den ganzen Armen hier verkneift man sich das handeln. EIn kleiner Junge hat sich heut als Picasso ausgegeben und wollte uns ein paar Bilder verkaufen, doch wir enttarnten ihn als Faelscher und wuenschten ihn viel Erfolg…

Morgen, schon ein halben Tag frueher geht der Inca-Trail, die Wanderung auf den Spuren der Incas, schon ein Tag frueher los. Unser hoechster Punkt wird dabei bei 4200 Meter liegen. Also wir melden uns dann wenn wir wieder da sind. Bis dahin viel Spass in Deutschland. WIr haben gehoert, dass es wieder warm geworden sein soll…

Ein Strassenhaendler

Im Kloster von Cusco

Cusco bei Nacht

Das Lama, die Frau und Wir

Auf dem Jesusberg von Cusco

5 Responses to “In Peru ist so viel anders!”

  1. der Tino-Papa sagt:

    na ich hoffe bei der d├╝nnen Luft da oben sterben nicht zu viele Gehirnzellen bei euch ab ;-). Und wenn dann sollen sie ja nach neuesten Forschungen wieder nachwachsen…mir merkt man es ja auch nicht an dass ich schon mal auf 5600 m war…oder???. Ansonsten w├╝nsch ich euch weiterhin viel Spa├č, die Geschichten zu eurer Tour sind gut geschrieben weiter so… LG aus Dresden….

  2. Anka sagt:

    hey ihr buben, ich hoffe es geht euch allen gut?ich mag eure geschichten und die fotos auch.gut,manchmal guckt ihr ein bisschen griesgr├Ąmig,aber gut,bei den anstrengungen.wie war der inkatrail?ist bestimmt spannend oder? so dann,passt gut auf euch auf und haltet die hiergebliebenen weiter so gut auf dem laufenden. btw:spitzen-bild mit der schulm├Ądchengruppe ­čśÇ hope to see you soon and take care!

  3. Wollmann sagt:

    Hallo Jungs,
    wir freuen uns ├╝ber die Einladung zur Kontaktaufnahme
    mit euch.An euerer Bericjterstattung ist uns viel gelegen,
    zeigt sie uns doch, was msn mit festem Willen sowie
    eindeutigen Zielen erleben und erreichen ksnn.
    Seniorendank an euch alle. Macht weiter so.
    In der s├Ąchs. Heimat geht das Leben paralell zu euerer
    Weltreise weiter.
    Der Br├╝ckenstreit tobt. Gebaut wird noch.
    Ansonsten Jungs, weiter so!
    Wir sind gespannt auf die weiteren Berichte und bedanken
    uns seniorengerecht recht herzlich.
    liebe Gr├╝├če Opa Rolf und Oma Tina

  4. Rico sagt:

    So meine lieben Jungens:

    1. Taxi:
    Jeder der schon mal mit Matze’s Corsa, mit Matze aka Roadrunner himself am Steuer durch die Gegend d├╝sen durfte, sollte dass doch abk├Ânnen, oder? Ich kann mich da an eine ├╝ble R├╝ckfahrt von Seeburg errinnern. „Tragt mich zum Auto, ich bring euch alle nach Hause!“

    2. H├Âhenluft
    Jetzt wisst ihr mal wie es mir immer ging wenn ich aus der Zivilisation (Striesen, insbesondere Johannstadt) in die Berge (B├╝hlau) gefahren bin. Kein Wunder dass der Allohol so gut gewirkt hat.

    3. Das Lama
    Hat es Tino aufgefressen? Auf dem Foto habt ihr alle n‘ ganz sch├Ânes B├Ąuchlein. Das Essen ist wohl billig dort unten? Aber das trainiert ihr ja gerade wieder in den Bergen ab….

    4. Darf ich mir was w├╝nschen?
    Ein Foto wo ihr mal richtig l├Ąchelt, ohne peinliche H├╝te??
    =)

    (edit:)

    5. Dein Blog System NERVT!!!!!
    ICH WILL KEINE SCRIPTE AUF MEINEM RECHNER!!!! ICH GEB‘ DIESEN BL├ľDEN TEXT JETZT SCHON ZUM 3. (in Worten: „DRITTEN!!!“) MAL EIN!

    6. Dresden
    Es ist echt einsam hier, Falk und ich mussten gestern die Goldie alleine leer machen und keiner wollte uns helfen….
    *Schnief*
    Seht zu dass ihr wieder Heim kommt, vermiss euch 4 Idioten!

    7. Drogen
    Naaaaaa klaaaaaaar….
    Ein Tag nur gechilled und um euch rum haben alle gekifft wie bl├Âde und ihr habt nicht mitgemacht. Nat├╝rlich…..
    =)

    8. Zitat: „dass es wieder warm geworden sein soll…“
    Es ist schei├č kalt. Und es regnet. Und es scheint keine Sonne.

    9. Ich habe fertig.